Alle Produkte  Geräte  Bolzenschweißen  Geräte  Hubzündung

Zu Deutsch wechseln Show in english Hubzündung · 320HUZ0017

SOYER Bolzenschweißpistole PH-3N SRM mit Magnetspule bietet durch die schlanke und leichte Bauform ein Maximum an technischen Leistungsvorteilen. Sie ermöglicht die Herstellung hochwertiger Bolzenschweißverbindungen in radialsymmetrischem Magnetfeld (SRMSOYER stud welding gun PH-3N SRM with solenoid offers the slim and lightweight design, a maximum of technical performance advantages. It enables the production of high-quality stud welded joints in radially symmetrical magnetic fields (SRM).

Abb. kann abweichen
Bolzenschweißpistole PH-3N SRM mit Magnetspule bietet durch die schlanke und leichte Bauform ein Maximum an technischen Leistungsvorteilen

Die neu entwickelte SOYER-Bolzenschweißpistole PH-3N mit Magnetspule bietet bei einfacher
und praxisorientierter Bedienung ein Maximum an technischen Leistungsvorteilen für die
Herstellung qualitativ hochwertiger Bolzenschweißverbindungen in radialsymmetrischem
Magnetfeld (SRM). Weitere Vorteile sind die ergonomische Formgebung und schlanke Bauform
sowie das geringe Gewicht und ein beispielhaftes Design. Mit der Bolzenschweißpistole
PH-3N können Bolzen und Stifte bis max. Ø 12 mm nach dem Schweißverfahren
„Kurzzeitbolzenschweißen mit Hubzündung“ unter Verwendung von Schutzgas als Hilfsmittel
ermüdungsfrei im Dauereinsatz verschweißt werden.

 

Abb. kann abweichen
Bolzenschweißpistole PH-3N SRM mit Magnetspule bietet durch die schlanke und leichte Bauform ein Maximum an technischen Leistungsvorteilen

The newly developed SOYER stud welding PH-3N with solenoid provides for easier and more
practical operation, a maximum of technical performance advantages for producing
high-quality stud welded joints in radially symmetrical magnetic fields (SRM).
Further advantages are the ergonomic design, slim design and the low Weight and an
exemplary design. The stud welding PH-3N stud can and Pins to max. Ø 12 mm after the
welding process "short term drawn arc stud welding" be welded using inert gas as an aid
fatigue during continuous use.

 

Zurück
Zurück
Soyer
admin